Wir Tempelretter*innen

Wir sind eine Gruppe von jungen Bürger*innen, die dazu beitragen wollen, dass die Stadt für die Menschen und ihre Bedürfnisse geplant wird. Wir sind thf:next – der aktionsorientierte Ableger der zivilgesellschaftlichen Initiative THF.Vision, die sich schon seit mehreren Jahren für eine zukunftsorientierte Entwicklung des Flughafengebäudes einsetzt.

Wir stehen im direkten Kontakt mit der Gebäudeverwaltung Tempelhof Projekt GmbH, mit politischen Entscheidungsträger*innen, und sind schon mit vielen Mieter*innen im Gebäude vernetzt. Uns ist die Komplexität des Entscheidungsprozesses bewusst, und alle Aktionen werden stets im Rahmen des Machbaren geplant. Abgesehen vom „reality check“ haben wir jedoch auch Träume und Ideale, und sind der festen Überzeugung, dass wir diese umsetzen werden, wenn wir uns zusammentun. Wir leben in einer Zeit, in der vieles unklar erscheint, doch statt uns dem Katastrophen-Kanon anzuschließen, blicken wir in die Zukunft und sind uns des Potenzials des „Gemeinschaffens” bewusst.      

Wir lieben die Tempelrunde, denn sie gibt uns den Raum, in dem wir uns selbst organisieren können. So werden wir gemeinsam zu Tempelretter*innen. Die Membran ist hellhörig, sensibel, und vor allem: offen! Wir laden euch ein, ein aktiver Teil des Planungsprozesses zu werden. Ab jetzt jeden Mittwoch ab 18 Uhr im Torhaus am Columbiadamm 10 (direkt gegenüber vom Columbia Theater). Meldet euch gerne bei uns: nextgeneration@thf.vision. 

Mona

Ich möchte, dass aus dem Tempelhofer Flughafen ein Ort der Problemlösungen wird. Ein Stadtteil, der solidarisch, gemeinwohlorientiert und zukunftsfähig ist, der kooperativ und durch Commoning verwaltet wird – deshalb komme ich jeden Tag ins Torhaus und freue mich über alle, die ähnliches wollen und Lust auf Machen haben.

Tomma

Ich bin im Torhaus, weil ich in meiner Stadt mitmischen will und mich dafür einsetze dass die letzten Grauzonen Berlins Möglichkeitsräume bleiben.  Und ich bin hier, weil ich Lust auf sweete Menschen und gemeinsames Schaffen habe.

Carl

Carl muss noch einen Text schreiben. Er war bisher einfach zu beschäftigt mit der Bürokratie des Ortes.

Ken

Der Tempelhofer Flughafen hat ein riesiges Potenzial, zu einem einzigartigen Ort für die Berliner Bevölkerung zu werden. Ich komme her, weil ich mit Gleichgesinnten Wege finden möchte, wie wir das möglich machen können und gleichzeitig von- und miteinander zu lernen.

Markus

Der Flughafen Tempelhof war lange ein Tor zur Welt. Heute ist er für viele Menschen ein Tor zur Stadt. Im Flughafen, wie zum Beispiel im Hangar 1, kommen Menschen aus aller Welt zusammen, spielen miteinander und lernen sich kennen. Der Hangar 1 steht für mich für den Flughafen, wie ich ihn mir wünsche; für soziale Projekte, für die Nachbarschaft, für die Zukunft unserer Stadt.

Hisham

I like Torhaus a lot. For me it was a chance to meet nice people who can work together as a team to organize a big thing like the Torhausfestival, and especially because I would like to study event management. Eventually it’s the online place in Berlin where I feel that I am using and improving my German.

Luzie

Ich mag das Torhaus total, fühle mich hier sehr wohl und freue mich, den laufenden Prozess mitzuerleben. Im Rahmen des Torhausfestivals spiele ich die Springerin für alles und kümmere mich mit der Bastel-AG darum, schillernde lustige Gimmiks und Kostüme für die Parade aus geretteten Materialien herzustellen.